natürlich aktuell

21.02.2018
Doppelte Freude mit transparentem Charity-Grünstrom-Tarif

Doppelte Freude mit transparentem Charity-Grünstrom-Tarif

Fairen Ökostrom beziehen und ohne Mehrkosten, ganz nebenbei, Gutes tun: Unter dem Motto „Grüner Strom, der doppelt Freude macht“, haben sich der unabhängige Stromanbieter Smiling Green Energy GmbH mit seinem Tarif transparent grün und die Charity-Plattform Schulengel.de in einer bisher auf dem Markt einzigartigen Kooperation zusammengetan, um gemeinnützige Vereinsarbeit nachhaltig zu stärken.

Immer mehr Vereine – ob im Bildungsbereich, beim Tierschutz oder in vielen anderen Themengebieten – benötigen finanzielle Unterstützung. Die Charity-Shopping-Plattform Schulengel.de ermöglicht das Sammeln von Prämien beim Online-Einkauf. Dies kostet den Kunden keinen Cent mehr, denn die Prämien zahlen die einzelnen Partnershops. So kann man ganz nebenbei etwas Gutes tun. Schulengel.de sieht sich dabei vor allem als Partner kleinerer und mittelgroßer gemeinnütziger Einrichtungen – also regionale Organisationen, die vor Ort etwas bewegen. In den zehn Jahren seines Bestehens hat Schulengel.de insgesamt über EUR 3,5 Mio.an gemeinnützige Einrichtungen auszahlen können.

Etwas bewegen will transparent grün ebenfalls und geht in der Energiewende einen entscheidenden Schritt voran. Der unabhängige Stromanbieter vertreibt ausschließlich Schleswig-Holsteinischen Windstrom aus Direktvermarktung. Auch preislich ist dieses Modell für die Kunden attraktiv: Im Gegensatz zu dem an der Leipziger Strombörse EEX gehandelten Strom, der sich zu gut zwei Dritteln aus der Verbrennung fossiler Energieträger wie Kohle, Gas oder Öl sowie aus Atomkraft zusammensetzt, profitieren die Kunden von transparent grün von den durch den massiven Ausbau der regenerativen Energiegewinnung gesunkenen Produktionskosten für Ökostrom. Dazu sind die Vertragsbedingungen von transparent grün kundenfreundlich und fair: Die Verträge sehen keine Mindestlaufzeit und keine versteckten Kosten vor, die Kündigungsfrist beträgt lediglich zwei Wochen.

Sozial und nachhaltig: Einmal zu 100% Ökostrom wechseln und jeden Monat Gutes tun

Schließen Kunden nun über www.schulengel.de/stromtarif einen Vertrag bei transparent grün ab, beziehen Sie nicht nur 100% reinen Ökostrom, sondern tun automatisch und nachhaltig Gutes: Jeden Monat spendet transparent grün EUR 1,50 an den Wunschverein, ohne dass der Stromtarif dadurch teurer wird. „42 Millionen Haushalte in Deutschland benötigen Strom. Wenn nur ein Prozent dieser Haushalte zu transparent grün wechselt, könnten innerhalb eines Jahres EUR 7,5 Mio. für gemeinnützige Projekte gesammelt werden“, so Isabel Korch, Schulengel – Leitung Strategie und Entwicklung; „Das Potential ist also enorm!“.

Der Wechsel zu transparent grün ist deutschlandweit möglich. Als bequemen Service übernimmt transparent grün sämtliche mit dem Wechsel verbundene Formalitäten.

Energieversorgung von heute
– bundesweit – transparent – ehrlich – fair – ökologisch – unabhängig –

19.02.2018
Kooperation Smiling Green Energy mit dem BSW

Hamburg, 19. Februar 2018 Das Beamtenselbsthilfewerk BSW ist immer auf der Suche nach Kooperationspartnern, die seinen Mitgliedern Vorteile bieten. Sparen können die rund 500.000 "BSWler" ab sofort auch mit der Smiling Green Energy GmbH, die mit ihrem günstigen transparent grün - Stromtarif und zusätzlich einem Rabatt auf die Grundgebühr des Ökostroms überzeugt.

Für seine Mitglieder holt BSW bei seinen Partnern viel raus, damit Beschäftigte im öffentlichen Dienst mehr von ihren Bezügen haben. Beim Wechsel zum Stromanbieter transparent grün können BSW-Mitglieder nicht nur Monat für Monat bei der Grundgebühr 1,50 Euro sparen, sondern zusätzlich mindestens zweimal im Jahr eine Rückvergütung bekommen.

BSW und transparent grün - Der Vorteil für den öffentlichen Dienst und die Umwelt

Der unabhängige Stromversorger transparent grün geht mit der Direktvermarktung von Strom aus Schleswig-Holsteinischen erneuerbarer Energieanlagen einen anderen Weg, ohne den Umweg über die Leipziger Strombörse "EEX", an der gut zwei Drittel des gehandelten Strom aus Atomenergie und Verbrennung fossiler Brennstoffe gewonnen wurde. Nur die Höhe des monatlichen Abschlags orientiert sich an dem realen Durchschnittsstrompreis der EEX. Effektiv jedoch zahlen die Kunden von transparent grün nur den tatsächlichen Einkaufspreis des Ökostroms zuzüglich eines Aufschlags für Vertrieb und Systemkosten von EUR 0,023/kWh netto. Zweimal pro Jahr bekommen sie eine transparente Abrechnung und zu viel bezahlte Beträge zurückvergütet.

"Hartnäckig hält sich das Vorurteil, dass reiner Ökostrom teurer ist als der an der Börse gehandelte Strom. Dem ist aber nicht so", erläutert transparent grün - Vertriebsleiter Patrick Klein, "denn durch den massiven Ausbau der regenerativen Energiegewinnung sind die Produktionskosten für Ökostrom gesunken. Zurzeit kalkulieren wir unsere Tarife mit einem EEX-Preis von 3,8 Cent/kWh. Doch durch die Herbst- und Winterstürme lagen unsere effektiven Einkaufskosten in den vergangenen Monaten zwischen 2,9 und 3,2 Cent/kWh. Diese Differenz zahlen wir unseren Kunden zurück." Zusätzlich sind die Vertragsbedingungen von transparent grün transparent und fair. Ohne Mindestlaufzeit und versteckten Kosten beträgt die Kündigungsfrist lediglich zwei Wochen.

Der Wechsel zu transparent grün ist deutschlandweit möglich. Als bequemen Service übernimmt transparent grün sämtliche mit dem Wechsel verbundene Formalitäten.

Energieversorgung von heute
– bundesweit – transparent – ehrlich – fair – ökologisch – unabhängig –

16.08.2017
100% Ökostrom zu transparenten Konditionen bietet nur transparent grün

Mit transparent grün weht ein frischer Wind durch die Strombranche: Der unabhängige Stromanbieter aus Schleswig-Holstein bietet ausschließlich Ökostrom aus Direktvermarktung an und legt dabei den Kunden seine Kalkulation vollständig offen.

Stromkunden haben die Wahl: Knapp 15.000 Stromtarife bieten die bundesweit rund 1.150 Energieversorger für sie an. Doch das transparent grün-Modell ist dabei einzigartig. "Andere Stromanbieter rechnen häufig Boni, Provisionen und Gewinnanteile in ihre Grundgebühr ein. transparent grün schlägt jetzt einen neuen, verbraucherfreundlichen Weg ein: Unsere Grundgebühr setzt sich aus den reinen Zähler- und Abrechnungskosten zusammen und verzichtet auf weitere Zusätze, versteckte Kosten oder Provisionen. Zurzeit ist unsere Grundgebühr eine der niedrigsten am Markt", so transparent grün-Vertriebskoordinator Uwe Völz. "Insb. bei energiesparendem Verhalten lohnt sich die niedriger Grundgebühr, es schont also nicht nur die Umwelt, sondern entlastet direkt das Haushaltsbudget. ;Mit der vorliegenden Vertragsgestaltung hebt sich transparent grün damit deutlich von anderen Anbietern ab."

Der monatliche Abschlag orientiert sich bei transparent grün zunächst einmal an dem Durchschnittspreis der vergangenen drei Jahre für an der Leipziger Strombörse "EEX" gehandelten Strom. Kaufen tut transparent grün die Energie für ihre Kunden allerdings nicht an der EEX, sondern ausschließlich ökologisch produzierte direkt beim Betreiber von Windkraftanlagen in Schleswig-Holstein.

Mindestens zweimal pro Jahr soll erhält der Kunde eine transparente, nachvollziehbare Abrechnung seines Verbrauchs zu dem von transparent grün tatsächlich gezahlten Einkaufspreis zuzüglich eines Margen-Aufschlags von nur EUR 0,023/kWh netto. Soweit der Einkaufspreis somit unter der börsengekoppelten Benchmark (Basis des Abschlages) lag, bekommt der Kunde die zu viel gezahlten Beträge gutgeschrieben. Hat er zusätzlich durch umweltbewusstes Verhalten weniger Strom verbraucht als in der Vergangenheit, ist der Rückzahlungsbetrag noch höher.

100% transparente Preisgestaltung, 100% transparente Vertragsgestaltung

"Hartnäckig hält sich das Vorurteil, reiner Ökostrom sei teurer als der an der EEX gehandelte Strom, der sich immer zu rund zwei Dritteln aus der Verbrennung fossiler Energieträger wie Kohle, Gas oder Öl sowie aus Atomkraft zusammensetzt. Dem ist aber nicht so", erläutert Uwe Völz, "denn durch den massiven Ausbau der regenerativen Energiegewinnung sind die Produktionskosten für Ökostrom gesunken. Unser Tarif lohnt sich dabei nicht nur für Haushalte, sondern vielmehr auch für gewerb- und landwirtschaftliche Betriebe."

Dazu sind die Vertragsbedingungen bei transparent grün kundenfreundlich und fair. "Unsere Verträge sehen keine Mindestlaufzeit und keine versteckten Kosten vor. Die Kündigungsfrist beträgt lediglich zwei Wochen", so transparent grün-Geschäftsführer Bernhard Mike Petrovic. "Um der Energiewende einen Schritt näher zu kommen, streben wir eine langfristige, partnerschaftliche Kundenbeziehung an; Intransparenz und lange Bindungsfristen stehen dem entgegen. Eine win win - Situation für Verbraucher und Umwelt."

Weitere Vertriebspartner sind im Team von transparent grün herzlich willkommen, die ehrlich und transparent dauerhaft Kunden für diesen Teil der Energiewende gewinnen und betreuen wollen.

05.07.2017
BGH-Urteil stärkt Rechte der Stromkunden

Welle von Beitragsrückforderungen erwartet

 

Mit seinem Urteil vom 5. Juli hat der Bundesgerichtshof ein wichtiges Signal für den Verbraucherschutz gesetzt: Bei Strompreiserhöhungen aufgrund gestiegener oder neu eingeführter Steuern, Abgaben oder Umlagen haben Verbraucher grundsätzlich ein gesetzliches Sonderkündigungsrecht ihres Vertrags. Kunden können nun, je nach Fall, bis zu mehreren hundert Euro von ihrem Stromversorger zurückverlangen.

Das BGH-Urteil (Az.: VIII ZR 163/16) kann für Stromkunden bares Geld wert sein. Der höchstrichterlichen Entscheidung vorausgegangen war eine Klage der Verbraucherzentrale NRW gegen die stromio GmbH aus Kaarst. Den Ausschluss eines Sonderkündigungsrechts bei Strompreiserhöhungen aufgrund gestiegener oder neu eingeführter Steuern, Abgaben oder Umlagen haben auch andere Stromversorger in ihren Tarifen verankert. Bei Eintritt dieses Falles sind viele Millionen Haushalte bislang nicht aus ihren Verträgen herausgekommen.

Mit langen Vertragslaufzeiten haben viele Versorger ihren Kunden Sicherheit vorgegaukelt, zudem Wechselwilligen mit einem Willkommens-Bonus den Vertragsabschluss schmackhaft gemacht. Im langfristigen Durchschnitt der vergangenen Jahre ist der Stromeinkaufspreis aufgrund des gestiegenen Angebots jedoch kontinuierlich gesunken. Diese Preissenkungen sind aufgrund der fixen Vertragsgestaltung nicht an die Kunden weitergegeben worden, wohl aber die Preiserhöhungen aufgrund von „hoheitlichen Belastungen“. Das im Kleingedruckten ausgeschlossene Sonderkündigungsrecht hat bei betroffenen Kunden zu Unmut geführt. Gut, wer bereits gegen seine Stromrechnung Widerspruch eingelegt hat. Rückwirkend ist ein Widerspruch drei Jahre möglich. Auf www.verbraucherzentrale.nrw hält die Verbraucherzentrale NRW einen Musterbrief bereit, der bei der Formulierung hilft.

„Ein wichtiges und richtiges Urteil“, sagt natürlich grün-Geschäftsführer Bernhard Mike Petrovic. „Der BGH untermauert damit die marktwirtschaftliche Ordnung. Als Unternehmer ist es unerheblich, wodurch eine Kostensteigerung begründet ist, ob durch gestiegene Rohstoff- oder Einkaufspreise oder durch Steuern und Abgaben. Wer als Versorger Strom mit einer mehrjährigen Preisbindung einkauft, kann sich nicht darauf berufen, dass er die staatlichen Preiserhöhungen einfach an die Kunden weitergibt, sondern muss sich dem marktwirtschaftlichen Wettbewerb stellen. Der Kunde muss in diesem Fall ein Sonderkündigungsrecht haben, deshalb begrüßen wir das BGH-Urteil und bedanken uns bei der Verbraucherzentrale NRW für ihr Engagement in dieser Sache.“

natürlich grün für eine langfristige Partnerschaft ohne langfristige Vertragsbindung

„Wir wollen ein faires Vertragsverhältnis zu unseren Kunden“, so Bernhard Mike Petrovic weiter. „Lange Vertragslaufzeiten sind immer eine Einschränkung für den Kunden, deshalb haben wir von natürlich grün in unseren kundenfreundlichen AGB eine nur zweiwöchige Kündigungsfrist verankert. Wir lehnen auch einen Wechselbonus ab, mit dem der Kunde in der Regel eine lange Vertragslaufzeit akzeptiert. Nebenbei unterscheiden wir nicht zwischen Neukunden und Bestandskunden, bei uns zahlen alle Kunden für ihren Tarif den selben günstigen Preis. Transparenz schreiben wir groß, denn wir wollen unseren Kunden ein langfristiger Energiepartner sein, sonst hätte unser Konzept des nachhaltigen Umstiegs auf Strom aus regenerativen Energiequellen keinen Sinn“, unterstreicht Bernhard Mike Petrovic.
„Wir wollen die Energiewende mittragen und mitgestalten, deshalb haben wir von natürlich grün ein Konzept der Direktvermarktung von 100% Ökostrom entwickelt und uns gegen den Stromkauf an der Leipziger Strombörse EEX entschieden. Der dort gehandelte Strommix beinhaltet zu rund 75% Strom, der aus der Verbrennung fossiler Energieträger sowie Atomkraft gewonnen wird. Bis auf wenige kleine unabhängige kaufen alle Energieversorger den Strom an der EEX. Selbst wer als Kunde einen Vertrag über die Lieferung von zertifiziertem Öko- oder Grünstrom abschließt, erhält trotzdem diesen Strommix mit rund 75% Graustromanteil.“

Der Wechsel zu natürlich grün ist deutschlandweit möglich. Als bequemen Service übernimmt natürlich grün alle damit verbundenen Formalitäten.

natürlich grün!
natürlich Wir!
natürlich Jetzt!

 

Um sicherzustellen, dass Ihr Geld für den von Ihnen verbrauchten Strom zu 100% in die Produktion erneuerbarer Energien fließt, bezieht natürlich grün seinen Strom von dem Anbieter Nordgröön aus Schleswig Holstein. Auf diesem Wege ist sichergestellt, dass für stromverbrauchende Kunden von natürlich grün zeitgleich die gleiche Menge an Strom aus 100% erneuerbaren Energien in das Netz eingespeist werden.

Dieser Umstand führt zudem dazu, dass wir unseren Strom nicht an der Leipziger Strombörse (EEX) einkaufen müssen, wo alle Stromproduzenten (Grau- wie Ökostrom) Ihren Strom verkaufen. Da die EEX den deutschen Strommix widerspiegelt, können die dortigen Einkäufer nicht verhindern, dass die gezahlten Gelder (zum Großteil) an Graustrom-Produzenten geleitet werden.

Bei natürlich grün ist daher sichergestellt, dass die Vergütungen unserer Kunden dem jeweiligen Betreiber von Produktionsanlagen erneuerbarer Energie auch zugutekommt.

28.07.2017
ng und ao.de: Eine Allianz für Umwelt und Verbraucher

Zwei Unternehmen gehen gemeinsam einen Schritt in Richtung Energiewende: Wer zwischen dem 28. Juli und 4. August 2017 ein Haushaltsgerät bei ao.de kauft, kann lebenslang ein kostenloses Ökostrom-Kontingent von natürlich grün erhalten!

Jetzt ist die beste Zeit für den Wechsel: Moderne Haushaltsgeräte nutzen Strom effizienter und entlasten die Umwelt. Durch die eingesparte Energie amortisiert sich die Anschaffung eines neuen Geräts bereits nach wenigen Jahren. Noch besser für die Umwelt ist es, wenn die Geräte mit 100% Ökostrom betrieben werden.

Das Online-Warenhaus ao.de und der Stromanbieter natürlich grün haben dasselbe Ziel: Die Umwelt zu schonen durch sparsame Haushaltsgeräte, die mit ausschließlich ökologisch produziertem Strom betrieben werden. Deshalb kooperieren die beiden Unternehmen zum Wohle der Umwelt - und der Verbraucher.

Kunden haben bei ao.de nicht nur den Vorteil, dass sie das neue Gerät zum garantiert günstigsten Preis bekommen, sie erhalten nach einer Bestellung eines Geräts vom 28. Juli bis 4. August 2017, 12 Uhr, einen Code, mit dem sie auf ao.natuerlich-gruen-strom.de ihren persönlichen Tarif berechnen können. Ein Vergleich mit dem Stromtarif des bisherigen Anbieters scheut natürlich grün nicht, das Internet-Vergleichsportal verivox bewertete den unabhängigen Stromversorger jüngst mit der Traumnote 1,6. Zusätzlich schenktnatürlich grün jedem dieser ao.de-Kunden bei Vertragsabschluss 100 kWh pro Jahr für die Dauer des Vertrags - also im Idealfall lebenslang.

Zeit für Wechsel: 100 % Ökostrom und effektive Geräte schonen Umwelt und Geldbeutel

"ao.de und natürlich grün ergänzen sich perfekt", sagt natürlich grün-Geschäftsführer Bernhard Mike Petrovic. "Eine bessere Effizienz der Haushaltsgeräte und damit ein geringerer Stromverbrauch ist die eine Seite des Umweltschutzes, die andere ist die Qualität des Stroms. Wir liefern 100 % ökologisch produzierten Strom, den wir direkt beim Betreiber von Windkraftanlagen in Schleswig-Holstein einkaufen", erläutert Bernhard Mike Petrovic: "Beide Unternehmen wollen faire Preise und zufriedene Kunden. So, wie bei ao.de die Versandkosten, der Anschluss des neuen Geräts und die Entsorgung des Altgeräts zum Service gehören, gehören bei uns die transparente Vertragsgestaltung ohne Mindestlaufzeit, ohne versteckte Kosten, ohne Vorkasse und mit einer nur zweiwöchigen Kündigungsfrist zum kundenfreundlichen Konzept. Mit effizienten Haushaltsgeräten und 100 % Ökostrom von natürlich grün geht die Energiewende einen wichtigen Schritt voran."

Für Stromkunden ist es schwierig zu erkennen, woher der Stromanbieter den gelieferten Strom bezieht, erläutert Bernhard Mike Petrovic. Bis auf wenige Ausnahmen beziehen alle Energieversorger den Strom für ihre Kunden über die Leipziger Strombörse "EEX". Der dort gehandelte Strommix beinhaltet aber zu rund zwei Drittel Strom, der aus der Verbrennung fossiler Energieträger oder Atomkraft gewonnen wird. Damit diese Versorger nun "Ökostrom" verkaufen können, werden Zertifikate/Herkunftsnachweise verwendet. So bekommt der Kunde dann z. B. "Wasserkraft aus Skandinavien" oder "100 % Windkraft aus Deutschland", obwohl tatsächlich ein Strommix mit 2/3Graustromanteil eingekauft wurde.

Der Wechsel zu natürlich grün ist deutschlandweit möglich. Als bequemen Service übernimmt natürlich grün alle damit verbundenen Formalitäten.

natürlich grün!
natürlich Wir!
natürlich Jetzt!
natürlich jetzt auch mit ao.de!

Um sicherzustellen, dass Ihr Geld für den von Ihnen verbrauchten Strom zu 100% in die Produktion erneuerbarer Energien fließt, bezieht natürlich grün seinen Strom von dem Anbieter Nordgröön aus Schleswig Holstein. Auf diesem Wege ist sichergestellt, dass für stromverbrauchende Kunden von natürlich grün zeitgleich die gleiche Menge an Strom aus 100% erneuerbaren Energien in das Netz eingespeist werden.

Dieser Umstand führt zudem dazu, dass wir unseren Strom nicht an der Leipziger Strombörse (EEX) einkaufen müssen, wo alle Stromproduzenten (Grau- wie Ökostrom) Ihren Strom verkaufen. Da die EEX den deutschen Strommix widerspiegelt, können die dortigen Einkäufer nicht verhindern, dass die gezahlten Gelder (zum Großteil) an Graustrom-Produzenten geleitet werden.

Bei natürlich grün ist daher sichergestellt, dass die Vergütungen unserer Kunden dem jeweiligen Betreiber von Produktionsanlagen erneuerbarer Energie auch zugutekommt.

21.06.2017
Nur unabhängige Stromanbieter bringen die Energiewende voran

Viele Verbraucher möchten etwas für die Umwelt tun und steigen um auf Ökostrom. Nur wer ganz genau hinschaut, handelt auch tatsächlich umweltbewusst, denn der Markt der Stromanbieter ist unübersichtlich und die Praktiken verschleiern die tatsächliche Herkunft des Stroms: 100% „Ökostrom“ werden in der Regel zu zwei Dritteln aus der Verbrennung fossiler Energieträger sowie aus Atomstrom gewonnen.

Umweltbewusstes Handeln bleibt häufig beim Wechsel des Stromanbieters auf der Strecke: Die großen Energiekonzerte reagieren auf die boomende Ökostromnachfrage mit der Gründung von Tochterfirmen. Eigenständige, klingende Namen täuschen über die wirtschaftlichen Verflechtungen hinweg. Der Strom, den diese „Grünstromtöchter“ liefern, ist aber höchstens zu einem Teil grün und erwirtschaftete Gewinne fließen der Konzernmutter zu. Kunden, die mit ihrem Wechsel den Ausstieg aus Kohle-, Gas-, Öl- und Atomenergie fördern wollten, konterkarieren ungewollt ihre Ambitionen.

Andere Energieversorger beliefern ihre Kunden ebenfalls über „grüne“ Tochterfirmen oder bieten Extra-Tarife für vermeintlichen Ökostrom. Da sie den Strom an der Leipziger Strombörse EEX kaufen, erhalten sie aufgrund der Handelsstruktur einen Mix, der zu etwa drei Vierteln aus Atomenergie und der Verbrennung fossiler Energieträger gewonnen wird und nur zu einem Viertel Strom aus regenerativen Quellen enthält. Um diesen Strom als Ökostrom deklarieren zu können, kaufen die Versorger entsprechende Zertifikate, meist über die umweltfreundliche Energiegewinnung skandinavischer Wasserkraftwerke. „Green Washing“ wird diese Umetikettierung auch genannt. Verbraucher, die sich bewusst für Ökostrom entscheiden, subventionieren somit unbewusst die Erzeugung von Strom aus Kohle, Öl, Gas oder Kernenergie.

Wer natürlich grün wählt, hat den direkten Draht zum sauberen Strom

Mit frischen Ideen sorgen einige unabhängige Stromversorger für Bewegung am Strommarkt. Neben Polarstern in München, den Bürgerwerken Heidelberg, Greenpeace Energy in Hamburg, naturstrom in Düsseldorf und den EnergieWerken Schönau hat sich natürlich grün aus Schleswig-Holstein etabliert: „Wir haben den Ausstieg aus fossilen Energieträgern und Atomkraft neu gedacht, dabei sind wir unabhängig und brauchen uns nicht nach Konzernvorgaben zu richten. Unser Konzept ist transparent und fair. Wir kaufen 100% ökologisch produzierten Strom direkt beim Betreiber von Windkranftanlgen in Schleswig-Holstein ein und beliefern unsere Kunden zu nachvollziehbaren Konditionen und zu einem fairen Preis“, erläutert natürlich grün-Geschäftsführer Bernhard Mike Petrovic, „ohne Mindestvertragslaufzeit, ohne versteckte Kosten, ohne Vorkasse.“ Mehrere Verbraucherzentralen empfehlen den unabhängigen Energieversorger, das Internet-Vergleichsportal verivox bewertete natürlich grün mit der Note von 1,6.

Neben der Transparenz und dem fairen Preis bietet natürlich-grün den Kunden einen weiteren Vorteil: „Wir sind persönlich für unsere Kunden da – kein Callcenter, keine Hotline, in der man ewig warten muss, um eine Frage loszuwerden. Bei uns haben Sie den direkten Draht zum sauberen Strom“, sagt Mike Bernhard Petrovic.

Der Wechsel zu natürlich grün ist deutschlandweit möglich. Als bequemen Service übernimmt natürlich grün sämtliche mit dem Wechsel verbundenen Formalitäten.

Um sicherzustellen, dass Ihr Geld für den von Ihnen verbrauchten Strom zu 100% in die Produktion erneuerbarer Energien fließt, bezieht natürlich grün seinen Strom von dem Anbieter Nordgröön aus Schleswig Holstein. Auf diesem Wege ist sichergestellt, dass für stromverbrauchende Kunden von natürlich grün zeitgleich die gleiche Menge an Strom aus 100% erneuerbaren Energien in das Netz eingespeist werden.

Dieser Umstand führt zudem dazu, dass wir unseren Strom nicht an der Leipziger Strombörse (EEX) einkaufen müssen, wo alle Stromproduzenten (Grau- wie Ökostrom) Ihren Strom verkaufen. Da die EEX den deutschen Strommix widerspiegelt, können die dortigen Einkäufer nicht verhindern, dass die gezahlten Gelder (zum Großteil) an Graustrom-Produzenten geleitet werden.

Bei natürlich grün ist daher sichergestellt, dass die Vergütungen unserer Kunden dem jeweiligen Betreiber von Produktionsanlagen erneuerbarer Energie auch zugutekommt.

04.05.2017
Augen auf beim Anbieterwechsel: Den Bonus zahlt der Kunde

Kayhude, 4. Mai 2017

Ein guter Preis und dann noch ein Bonus: Da lohnt sich der Wechsel des Stromanbieters bestimmt! Doch das Modell der Bonusregelung hat seine Tücken, denn letztendlich zahlt der Kunde selbst.

 

Insbesondere die Deutschen gelten als sehr preissensibel. Das gilt auch für ein Verbrauchsgut wie Strom. Um wechselwilligen Kunden einen Vertragsabschluss schmackhaft zu machen, zahlen viele Energieversorger einen Bonus. Doch wer als Neukunde mit einem hohen Wechselbonus gelockt wird, sollte sich die Vertrags- und Preisgestaltung genau ansehen.

 

„Häufig muss der Kunde für einen einmalig gezahlten Bonus eine lange Vertragslaufzeit akzeptieren. Rechnet man über die Laufzeit den Bonus gegen die angebotenen Konditionen, ergibt sich im Idealfall ein Nullsummenspiel, häufig zahlt der Kunde drauf. Verspricht ein Anbieter, einen Bonus am Ende des ersten Vertragsjahres zu zahlen, steht meist im Kleingedruckten, dass der Vertrag nicht bereits wieder gekündigt sein darf. Den Bonus zahlen die treuen Bestandskunden ebenso wie letztendlich die Neukunden selbst“, so Bernhard Mike Petrovic, Geschäftsführer des unabhängigen Stromanbieters natürlich grün. „Wir bei natürlich grün behandeln alle Kunden gleich, ob sie seit Kurzem oder bereits langjährig ihren Strom über uns beziehen. Unsere Vertragsgestaltung ist fair und transparent, die Kündigungsfrist beträgt nur zwei Wochen. Zudem bestätigen uns unabhängige Internet-Vergleichsportale das fairste Preis-Leistungs-Verhältnis. An diese zahlen wir nebenbei ebenfalls keine Provisionen“, hebt er ausdrücklich hervor.

 

Einen Bonus kann man sich schenken. Mit der Wahl eines fairen Stromversorgers.

 

„Wir wollen unseren Kunden ein langfristiger Energiepartner sein, sonst hätte unser Konzept des nachhaltigen Umstiegs auf Strom aus regenerativen Energiequellen keinen Sinn“, unterstreicht Bernhard Mike Petrovic. „Wir wollen die Energiewende mittragen und mitgestalten, deshalb haben wir von natürlich grün das Konzept der Direktvermarktung von 100% Ökostrom entwickelt und uns gegen den Stromkauf an der Leipziger Strombörse EEX entschieden. Der dort gehandelte Strommix beinhaltet immer zu rund 75% Strom, der aus Atomkraft und der Verbrennung fossiler Energieträger gewonnen wird. Auch wer mit seinem Energieversorger einen Vertrag über die Lieferung von zertifiziertem Öko- oder Grünstrom abschließt, erhält diesen Strommix mit rund 75% Graustromanteil.

Dieser Umstieg geht nur mit einem langfristigen Vertragsverhältnis, das wir nicht mit Boni erkaufen wollen. Unsere Kunden sind uns treu, weil sie bei uns ein konsequent ökologisch sinnvolles Stromprodukt zu fairen Bedingungen bekommen.“

 

Der Wechsel zu natürlich grün ist deutschlandweit möglich. Als bequemen Service übernimmt natürlich grün sämtliche mit dem Wechsel verbundenen Formalitäten.

 

natürlich grün!

natürlich Wir!

natürlich Jetzt!

08.03.2017
Nachtspeicheröfen und Wärmepumpen: Saubere Sache mit natürlich grün

Kayhude, 8. März 2017

In den 1960er und 70er Jahren sollten Nachtspeicherheizungen die Unabhängigkeit vom Öl bieten, heutzutage sind sie unter Ökologieaspekten in Verruf geraten. Mit der Energie von natürlich grün heizen sie nicht nur 100 Prozent umweltfreundlich, sondern vielfach auch preiswerter als in der Grundversorgung. Ebenfalls profitieren Besitzer von Wärmepumpen und Infrarotheizungen von den günstigen Tarifen des unabhängigen Stromanbieters.

 

Bis zum Jahr 2020 will Deutschland seine CO2-Emissionen um 40 Prozent reduzieren. Alle volkswirtschaftlichen Sektoren sind dabei gefordert, neben Industrie, Gewerbe, Handel und Dienstleistungsfirmen auch die Privathaushalte.

Die Erzeugung jeder Kilowattstunde Strom durch Kohle oder Gas setzt im Schnitt mehr als 600 Gramm Kohlendioxid frei. Jede in Deutschland verbrauchte Kilowattstunde Strom wird zu über 50 Prozent durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe gewonnen, weitere 15 Prozent steuert die Atomindustrie zum Energiemix bei. Der Anteil der erneuerbaren Energien liegt lediglich bei rund einem Drittel. Auch wer mit seinem Energieversorger einen Vertrag über die Lieferung von zertifiziertem Öko- oder Grünstrom abschließt, erhält durch den Einkauf des Versorgers an der Leipziger Strombörse EEX einen Strommix mit einem Anteil von rund 66 Prozent Graustrom.

 

Der Anbieterwechsel ist möglich, entlastet die Umwelt und spart Geld

 

Durch die Direktvermarktung von Ökostrom erreicht der unabhängige Energieanbieter natürlich grün die Lieferung von 100 Prozent sauberer Energie, ohne CO2-Emissionen und ohne Atomstrom. So wird auch das unter Umweltgesichtspunkten kritisch gesehene Heizen mit Strom bei natürlich grün zur sauberen Sache.

 

Lange Zeit war für Betreiber von Nachtspeicherheizungen ein Wechsel des Stromanbieters nicht möglich. Doch seit 2010 ist der Markt geöffnet. Für die rund 1,5 Millionen Haushalte, die ihre Nachtspeicherheizung in der Grundversorgung betreiben, kann der Vergleich mit den günstigen Tarifen von natürlich grün lohnend sein. Auch die etwa 1 Million Haushalte mit Wärmepumpe oder Infrarotheizung können nach einem Preisvergleich bares Geld sparen. Die Voraussetzung für den Wechsel ist lediglich, dass es sich bei der Messung des Heizstroms getrennt vom Haushaltsstrom um eine „unterbrechbare Verbrauchseinrichtung“ handelt. Werden Heiz- und Haushaltsstrom über einen einzigen Zähler gemessen, ist ein Wechsel zu natürlich grün ebenfalls möglich, wobei die Unterbrechbarkeit keine Rolle spielt.

 

Zudem ist die Vertragsgestaltung ohne Mindestlaufzeit bei zweiwöchiger Kündigungsfrist kundenfreundlich, transparent und fair. Das Internet-Vergleichsportal verivox vergab an natürlich grün die Traumnote von 1,6. Auch viele Verbraucherzentralen empfehlen den unabhängigen Energieanbieter.

 

Der Wechsel zu natürlich grün ist deutschlandweit möglich. Als bequemen Service übernimmt natürlich grün sämtliche mit dem Wechsel verbundenen Formalitäten.

 

natürlich grün!

natürlich Wir!

natürlich Jetzt!

26.01.2017
Ökostrom für Ladesäulen aufgelegt

Kayhude (energate) – Der Stromanbieter HHLP Energy wendet sich mit einem eigenen Tarif seiner Ökostrommarke "natürlich grün" an kommunale und private Betreiber von Ladenetzen für E-Autos. Der Tarif "Charge up" sei bundesweit erhältlich, teilte das Unternehmen aus Kayhude in Schleswig-Holstein mit. Im Vergleich zu den "natürlich grün"-Haushaltsstromtarifen sei "Charge up" günstiger, so Bernhard Mike Petrovic, Geschäftsführer von HHLP Energy. Voraussetzung sei, dass es sich bei der Ladesäule um eine steuerbare Verbrauchseinrichtung handelt, die vom Netzbetreiber unterbrochen werden kann. Petrovic zufolge beliefert HHLP Energy seit 2016 eine derartige Schnellladesäule in Hilchenbach (Nordrhein-Westfalen). Betrieben wird sie von einem ortsansässigen Energieverein.

Steuerbare Verbrauchseinrichtungen sind etwa elektrische Nachtspeicheröfen oder elektrische Wärmepumpen. "Im Sinne des Energiewirtschaftsgesetzes gelten auch E-Mobile als unterbrechbare Verbrauchseinrichtung", so Petrovic. Der Gesetzgeber gewährt reduzierte Netzentgelte für solche Verbrauchseinrichtungen. "Diese Vergünstigung geben wir an die Kunden weiter", sagte Petrovic. HHLP Energy ist seit 2014 als unabhängiger Stromanbieter aktiv. Das Unternehmen nutzt für die Marke "natürlich grün" nach eigenen Angaben ausschließlich direkt vermarkteten Strom aus regenerativen Quellen in Schleswig-Holstein. /pa

12.01.2017
Elektromobilität wird umweltfreundlich mit natürlich grün

Kayhude, 12. Januar 2017

Die Bundesregierung hat ein ehrgeiziges Ziel gesteckt: Bis zum Jahr 2020 sollen eine Million Elektrofahrzeuge auf Deutschlands Straßen unterwegs sein. Die Umsetzung ist nicht nur Aufgabe der Automobilindustrie, sondern erfordert gesamtgesellschaftliches Handeln, beispielsweise bezüglich der Stromqualität sowie der Ladeinfrastruktur. Als erster Anbieter beliefert natürlich grün bundesweit Ladesäulen mit 100% Ökostrom.

 

Allein der Straßenverkehr ist für knapp ein Fünftel der Treibhausgasemissionen in Deutschland verantwortlich, so die Aussage des Umweltbundesamts. Um die Belastung von Kohlen- und Schwefeldioxid, Stickoxiden, Methan, Kohlenmonoxid und weiteren flüchtigen organischen Verbindungen reduzieren, fördert die Bundesregierung die E-Mobilität durch verschiedene Maßnahmen.

 

Für eine positive Umweltbilanz ist jedoch entscheidend, welchen Strom der Nutzer eines batterieelektrischen Fahrzeugs oder Plug-in-Hybrids tankt. Mehr als die Hälfte des deutschen Stroms werden heute aus fossilen Rohstoffen wie Braunkohle, Steinkohle und Erdgas gewonnen, bei deren Verbrennung ebenfalls Treibhausgase entstehen. Der Anteil der Kernenergie am bundesdeutschen Energieträgermix liegt immer noch bei rund 15 %.

 

Mit dem Betrieb von reinem Ökostrom bilanzieren die strombasierten Fahrzeuge wesentlich besser. Jedoch kaufen die meisten Energieversorger ihren Strom an der Energiebörse in Leipzig und liefern ihren Kunden, unabhängig vom abgeschlossenen Tarif, einen Mix, der lediglich zu rund 30 % Strom aus erneuerbaren Energiequellen enthält.

 

Als erster Stromanbieter bundesweit hat natürlich grün einen Tarif für Ladesäulen

 

Anders bei natürlich grün: Der unabhängige Anbieter von rein grünem Strom aus erneuerbaren Energien bezieht den Strom direkt bei den Betreibern von Wind-, Wasserkraft- und Biogasanlagen in Schleswig-Holstein. Mit natürlich grün können E-Mobile mit 100% sauberer Energie aus Wasser- und Windkraft, mit 0% Atomstromanteil, 0% Verbrennungs-Emissionen und 0% Feinstaubausstoß unterwegs sein.

 

Auch bei der Belieferung von Ladesäulen ist natürlich grün ein zuverlässiger Partner. Kommunale Betreiber ebenso wie gewerbliche und private Besitzer von Lademöglichkeiten, die nicht auf das noch im Aufbau befindliche öffentliche Ladesäulennetz angewiesen sein wollen, profitieren von den neuen, bundesweit erhältlichen Tarifen für Ladesäulen.

 

Bei einer Bewertung der Tarife durch das Internet-Vergleichsportal Verivox schneidet der Ökostromanbieter natürlich grün mit einer traumhaften Note von 1,8 ab. Auch als erster bundesweiter Anbieter von Tarifen für Infrarot-Heizungen liegt natürlich grün ganz weit vorn ebenso wie mit den Tarifen für Ladesäulen.

 

Daneben überzeugt natürlich grün mit kundenfreundlichen Konditionen. Auf eine Vertragslaufzeit verzichtet der grüne Energieversorger ganz und die Kündigungsfrist beträgt lediglich zwei Wochen.

 

Der Wechsel zu natürlich grün ist deutschlandweit möglich. Als bequemen Service übernimmt natürlich grün sämtliche mit dem Wechsel verbundenen Formalitäten.

 

natürlich grün!

natürlich Wir!

natürlich Jetzt!

12.01.2017
Mit natürlich grünem Strom weltweit Tiere und Pflanzen schützen

Kayhude, 12. Januar 2017

Der direkte Bezug von Strom aus 100% regenerativen Energiequellen ist ein kleiner Baustein für den nachhaltigen Umgang mit der Umwelt. Der unabhängige Stromanbieter natürlich grün tut noch mehr: Neben den regelmäßigen Spenden an den Umweltfonds EKOenergie bietet der Energieversorger auch zwei Charity-Tarife zugunsten von „Viva con Agua“ und jetzt neu zugunsten von „Pro Wildlife“ an.

 

Mehr als 23.000 Tier- und Pflanzenarten sind vom Aussterben bedroht. Um die einzigartige Artenvielfalt dieser Erde für die kommenden Generationen zu bewahren, ist gemeinsames Handeln gefordert: Der unabhängige Stromanbieter natürlich grün hat als Partner der Umweltschutzorganisation „Pro Wildlife“ einen Charity-Tarif eingerichtet.

„Privatkunden zahlen pro verbrauchter Kilowattstunde einen Cent brutto zusätzlich. Für die meisten Haushalte liegt der Charity-Betrag zwischen 30 und 60 Euro pro Jahr, also bei 2,50 bis 5 Euro pro Monat“, so natürlich grün-Geschäftsführer Bernhard Mike Petrovic. Gewerbekunden zahlen einen Cent netto pro verbrauchter kW/h.

Das Geld setzt Pro Wildlife in verschiedenen Projekten weltweit zum Schutz von Wildtieren und ihrem Lebensraum ein. Der Unterhalt von Auffangstationen für Affen oder Elefanten in Afrika und Asien gehören ebenso dazu wie Kampagnen gegen den kommerziellen Walfang oder Projekte gegen Wilderei.

 

Bei natürlich grün gehen mit 100 % Ökostrom Verantwortung und Umweltschutz Hand in Hand

 

„Mehrere unserer Kunden unterstützen mit unserem Charity Tarif „Viva con Agua“ die gemeinnützige Organisation, die zusammen mit der Welthungerhilfe für den Bau, die Wartung und Reparatur von Anlagen zur Wasserversorgung sorgt“, so Bernhard Mike Petrovic weiter. „Gleichzeitig schult „Viva con Agua“ die Menschen in den Projektgebieten hinsichtlich des Hygieneverhaltens und des Umgangs mit Wasserressourcen. Weil diese Form des Engagements beim Kunden ankommt, haben wir den neuen „Pro Wildlife“-Tarif eingerichtet. Mit einem dritten Partner sind wir bereits in Verhandlung“.

 

Da Ökologie eine globale Aufgabe ist und nicht an Landesgrenzen Halt macht, spendet natürlich grün zusätzlich für jede verkaufte Megawattstunde (MWh) Strom einen Betrag von 10 Cent an den Umweltfonds des internationalen Ökostromlabels EKOenergie zur Finanzierung von Natursanierungsprojekten sowie weitere 10 Cent pro verkaufter MWh an den von EKOenergie initiierten und verwalteten Klimafonds zur Förderung von Klimaschutzprojekten, wie beispielsweise dem Ausbau der Solarenergie in Tansania, Kamerun, Togo, Indonesien, Nicaragua und Peru.

 

Der Verantwortung für den Erhalt der Umwelt trägt natürlich grün bereits mit seinem Geschäftsmodell Rechnung: Der unabhängige Anbieter bezieht den Strom zu 100 % direkt vom Erzeuger aus Wind- und Wasserkraft sowie Biogas, ohne den Umweg über die Leipziger Strombörse EEX. Denn der von der EEX bezogene Strom ist ein Mix, der zu etwa drei Vierteln aus Atomenergie und der Verbrennung fossiler Energieträger gewonnen wird und nur zu einem Viertel Strom aus regenerativen Quellen enthält. Zusätzlich sind die Vertragsbedingungen mehr als fair: Ohne eine Laufzeitbindung beträgt die Kündigungsfrist bei natürlich grün lediglich zwei Wochen.

 

Der Wechsel zu natürlich grün ist deutschlandweit möglich. Als bequemen Service übernimmt natürlich grün sämtliche mit dem Wechsel verbundenen Formalitäten.

 

natürlich grün!

natürlich Wir!

natürlich Jetzt!

11.01.2017
Mit natürlich grün die Sonne ins Haus holen

Kayhude, 11. Januar 2017

Das Heizen verursacht mehr als die Hälfte des Energieverbrauchs im privaten Sektor. In den meisten Wohnungen und Häusern sorgen Gas- oder Ölheizungen für die nötige Wärme. Doch es gibt Alternativen, und Dank der attraktiven Tarife von natürlich grün wird das Heizen mit Ökostrom nicht nur zu 100 % umweltfreundlich, sondern auch sicher und preiswert.

 

Rund ein Drittel der CO2-Emissionen entfallen in Deutschland auf den Wärmesektor, zeigen die Daten der Internationalen Energieagentur. Das erklärte Ziel der Bundesregierung ist es, die Treibhausgasemissionen bis zum Jahr 2050 um 80 bis 95 Prozent zu senken.

Deshalb muss auch beim Heizen ein Umdenken stattfinden. Fossile Rohstoffe wie Öl und Gas werden langfristig ausgedient haben, mit Strom aus Wind-, Wasserkraft und Biomasse sind regenerative Energiequellen auch bei Thema Heizen auf dem Vormarsch.

Neben Nachtspeicherheizungen und Wärmepumpen werden Infrarotheizungen immer beliebter. Wie die Sonnenstrahlen, erwärmen die Heizpanels nicht die Luft, sondern die angestrahlten Flächen. Durch die fehlende Konvektion wirbelt kein Staub auf, daher ist diese Heizform auch für Allergiker und Asthmatiker sehr gut geeignet. Zudem besitzen Infrarotheizungen einen höheren Wirkungsgrad als moderne Öl- oder Gasheizungen und sind durch ihre niedrigen Anschaffungskosten bei einer langen Lebensdauer und ohne Wartungsaufwand preiswert im Unterhalt.

Nach wir vor hält sich hartnäckig das Vorurteil, dass Heizen mit Strom unwirtschaftlich und ökologisch unsinnig ist. Mit den attraktiven, bundesweiten Tarifen für Infrarotheizungen, Nachtspeicheröfen und Wärmepumpen zeigt der unabhängige Stromversorger natürlich grün, dass es auch anders geht.

 

Ökologisches Heizen ohne Treibhausgasemissionen: natürlich grün macht es möglich

 

Als erster Anbieter von rein grünem Strom bezieht natürlich grün den Strom direkt von den Erzeugern erneuerbarer Energien in Schleswig-Holstein. Ohne Umweg über die Leipziger Strombörse und völlig transparent, kauft natürlich grün Strom aus 100% Wasser- oder Windkraft für seine Kunden ein. Wer seinen Strom bei natürlich grün bezieht, kann sich sicher sein, dass er 100% saubere Energie mit 0% Atomstrom und 0% CO2-Emission bekommt. Das internationale Netzwerk EKOenergie hat dies nach seinen strengen Kriterien zertifiziert.

Mit den günstigen Tarifen für Haushalte und Gewerbe muss die Energiewende nicht teuer sein. Transparent und nachvollziehbar legt natürlich grün auch alle weiterzuleitenden Drittkosten offen. Die kundenfreundliche Vertragsgestaltung sieht keine Mindestlaufzeit bei einer nur zweiwöchigen Kündigungsfrist vor.

Der Wechsel zu natürlich grün ist deutschlandweit möglich. Als bequemen Service übernimmt natürlich grün sämtliche mit dem Wechsel verbundenen Formalitäten.

 

natürlich grün!

natürlich Wir!

natürlich Jetzt!

30.11.2016
Vorsicht bei Tarifrechnern: natürlich grün ist günstiger

Kayhude, 30. November 2016

Stiftung Warentest hat jüngst gezeigt: Auch Stromkunden, die eine Nachtspeicherheizung mit einem Zweitarifzähler betreiben, können ihren Stromanbieter wechseln und dabei bares Geld sparen. Jedoch bieten die favorisierten Vergleichsportale keine vollständige Transparenz: Stromversorger, die den Portalen keine Provision für Neuabschlüsse zahlen, sind nicht oder nur schwer zu finden.

 

Wie schafft man es, bei einem unabhängigen Internet-Vergleichsportal auf Platz 1 zu kommen? Indem man ein Produkt zum günstigsten Preis anbietet. Und wie schafft man es, dass die Verbraucher genau dieses Produkt auch finden? Das wird schon schwieriger, es sei denn, der wechselwillige Kunde verändert die Voreinstellungen für die Kriterien. Oder man zahlt als Anbieter eine Provision an das Portal.

Der Stromversorger natürlich grün hat es auf Platz 1 eines Vergleichsportals geschafft. Mit seinen attraktiven Tarifen für Heizstrom liegt der unabhängige Anbieter auch bei Kunden mit Zweitarifzähler vorn. Zu finden ist natürlich grün allerdings nur, indem man die voreingestellten Angaben zurücksetzt, auf einen Wechselbonus verzichtet und sich bewusst alle Tarife anzeigen lässt. Auch die Autoren von Stiftung Warentest haben offenbar nicht alle Möglichkeiten der individuellen Einstellungen der Tarifrechner geprüft, sonst wären sie in ihren Recherchen darauf gestoßen, das natürlich grün das größte Einsparpotenzial bietet.

  

Keine Provisionen, keine Boni, 100% Transparenz: natürlich grün überzeugt bei Vertragsgestaltung und Kundenzufriedenheit – und beim Preis

 

„Ein Wechselbonus passt nicht zu unseren transparenten Vertragsbedingungen“, so natürlich grün-Geschäftsführer Bernhard Mike Petrovic. Jeden Bonus, den ein Energieversorger an seine Kunden zahlt, muss er an anderer Stelle verdienen. Wer als Neukunde mit einem hohen Wechselbonus gelockt wird, sollte sich die Vertrags- und Preisgestaltung genau ansehen: Im zweiten Jahr kann das böse Erwachen kommen. Verspricht ein Anbieter, einen Bonus am Ende des ersten Vertragsjahres zu zahlen, steht meist im Kleingedruckten, dass der Vertrag nicht bereits wieder gekündigt sein darf.

Provisionszahlungen an Vergleichsportale lehnt natürlich grün ebenfalls ausdrücklich ab. Die Geschäftspolitik sehe diesen Kostenfaktor nicht vor, erläutert Bernhard Mike Petrovic, vielmehr sehe natürlich grün seine Aufgabe darin, natürlichen Grünstrom zum günstigen Tarif mit transparenter Preis-und Vertragsgestaltung anzubieten.

Auch berücksichtigen die Vergleichsportale nur bedingt die Herkunft des Stroms. Als einer der ersten unabhängigen Anbieter kauft natürlich grün den Strom zu 100 % direkt vom Erzeuger aus Wind- und Wasserkraft sowie Biogas, ohne den Umweg über die Leipziger Strombörse EEX. Der von der EEX bezogene Strom ist ein Mix, der zu etwa drei Vierteln aus Atomenergie und der Verbrennung fossiler Energieträger gewonnen wird und nur zu einem Viertel Strom aus regenerativen Quellen enthält. Auch wer mit seinem Energieversorger einen Vertrag über die Lieferung von zertifiziertem Öko- oder Grünstrom abschließt, erhält diesen Strommix mit rund 75% Graustromanteil.

Ein subjektives Kriterium wie die Kundenzufriedenheit beziehen die meisten Vergleichsportale nicht oder nur eingeschränkt in ihre Bewertungen ein. „Kunden sind nur dann zufrieden, wenn sie ein gutes Produkt zu fairen Bedingungen erhalten“, so Bernhard Mike Petrovic weiter. Und das sind die Kunden bei natürlich grün. Denn sie bekommen nicht nur 100 % direktgehandelten Grünstrom, auch die Vertragsbedingungen sind mehr als fair. Ohne eine Laufzeitbindung beträgt die Kündigungsfrist bei natürlich grün lediglich zwei Wochen.

 

Der Wechsel zu natürlich grün ist deutschlandweit möglich. Als bequemen Service übernimmt natürlich grün sämtliche mit dem Wechsel verbundenen Formalitäten.

 

natürlich grün!

natürlich Wir!

natürlich Jetzt!

23.11.2016
Eine Partnerschaft für Mobilität und für die Umwelt: Aus Gutem Grund - natürlich grün

Kayhude/Hilchenbach, 23. November 2016. 

 

Wenn Bürgerengagement und clevere Ideen zusammentreffen, ist auch in puncto so zäher Themen wie der Energiewende eine Menge möglich. Im Ortsteil Grund der Stadt Hilchenbach stellte der ortsansässige Energieverein sein Dorf-E-Auto vor, mit dem persönliche Mobilität komplett umweltfreundlich wird. Denn den Strom für die Ladesäule liefert der unabhängige Versorger natürlich grün.

Nach Aussagen des Umweltbundesamts ist der Straßenverkehr für knapp ein Fünftel der Treibhausgasemissionen in Deutschland verantwortlich. Um die Belastung von Kohlen- und Schwefeldioxid, Stickoxiden, Methan, Kohlenmonoxid und weiteren flüchtigen organischen Verbindungen reduzieren, ist die zurzeit viel diskutierte Verlagerung des Antriebs von Verbrennungsmotoren zur E-Mobilität notwendig.
Konsequent hat dieses der „Energieverein Aus Gutem Grund e. V.“ bereits heute umgesetzt. Mit einer Carsharing-Plattform für ein Dorf-E-Autos, einer Schnellladesäule aus dem Hause Castellan AG für E-Autos, E-Bikes und E-Rollstühle und einem zuverlässigen Partner bei der Lieferung von 100% reinem Ökostrom hat der Verein aus dem Ortsteil Grund der südwestfälischen Stadt Hilchenbach die Zukunft der Mobilität selbst in die Hand genommen.
Damit konsequent nur reiner Ökostrom an der Säule geladen wird, kooperiert der Energieverein mit dem norddeutschen Energieversorger natürlich grün aus Kayhude. Als unabhängiger Anbieter von rein grünem Strom bezieht der Energieversorger den Strom direkt von Erzeugern erneuerbarer Energien in Schleswig-Holstein. So fährt das Dorf-E-Auto mit 100% sauberer Energie aus Wasser- und Windkraft, mit 0% Atomstromanteil, 0% Verbrennungs-Emissionen und 0% Feinstaubemission.
Diese hervorragende Ökobilanz macht natürlich grün möglich durch den Direktbezug der Energie ohne den Umweg über die Leipziger Strombörse EEX. Der von der EEX bezogene Strom ist ein Mix, der zu etwa drei Vierteln aus Atomenergie und der Verbrennung fossiler Energieträger gewonnen wird und nur zu einem Viertel Strom aus regenerativen Quellen enthält. Auch wer mit seinem Energieversorger einen Vertrag über die Lieferung von zertifiziertem Öko- oder Grünstrom abschließt, erhält diesen Strommix mit rund 75% Graustromanteil.

Elektromobilität wird umweltfreundlich mit Strom von natürlich grün

Die Ladesäule in Grund ist nur ein erster Schritt in die konsequent ökologische E-Mobilität, so natürlich grün-Geschäftsführer Bernhard Mike Petrovic. Im kommenden Jahr, so ist es geplant, sollen Elektro-Fahrzeuge im gesamte Bundesgebiet den Strom von natürlich grün laden können.
Schon heute können sowohl Gewerbekunden als auch Privathaushalte bundesweit 100% ökologisch produzierten Strom bei natürlich grün beziehen. Der Wechsel lohnt sich auch in finanzieller Hinsicht, bei natürlich grün lassen sich insbesondere die attraktiven Tarife für Nachtspeicheröfen und Wärmepumpen messen. Daneben überzeugt natürlich grün mit kundenfreundlichen Konditionen. Auf eine Vertragslaufzeit verzichtet der grüne Energieversorger ganz und die Kündigungsfrist beträgt lediglich zwei Wochen.

Der Wechsel zu natürlich grün ist deutschlandweit möglich. Als bequemen Service übernimmt natürlich grün sämtliche mit dem Wechsel verbundenen Formalitäten.

natürlich grün!
natürlich Wir!

07.11.2016: 
Trotz großer Auswahl: Reinen Ökostrom aus Direktvermarktung nur bei natürlich grün

Eine Analyse des unabhängigen Verbraucherportals Verivox hat gezeigt, dass Verbraucher mit Nachtspeicherheizungen oder Wärmepumpen vom wachsenden Wettbewerb der Stromversorger profitieren können. Aber Strom ist nicht gleich Strom: Die Analyse berücksichtigt nicht, aus welcher Quelle der Strom stammt und lässt damit die Konsequenzen für die Umwelt außer Acht.

Die Anzahl der Stromanbieter für Heizstrom hat sich binnen zwei Jahren mehr als verdoppelt: Im Bundesdurchschnitt können Heizstrom-Kunden, die eine klassische Speicherheizung betreiben, zwischen 36 Tarifen von 24 verschiedenen Anbietern wählen, so das Ergebnis von Verivox, bei Besitzern einer modernen Wärmepumpe sind 36 Tarife von 25 Anbietern am Markt. Bundesweit bieten insgesamt 219 Stromversorger außerhalb ihres Grundversorgungsgebiets entsprechende Tarife an. Ein für die Kunden wichtiger Aspekt: Bei einem Wechsel können sie durchschnittlich über 300 Euro pro Jahr sparen.

Damit wird das Heizen mit Strom für die Haushalte zwar billiger, aber die Verivox-Analyse berücksichtigt dabei nicht die Herkunft des Stroms. Nahezu alle Energieversorger kaufen den Strom an der Strombörse in Leipzig ein. Dieser Strom ist immer ein Mischstrom, der zu rund drei Vierteln aus Atomkraft und fossilen Energieträgern produziert und nur zu etwa einem Viertel aus regenerativen Energien gewonnen wird. Auch Energieversorger, die mit einem entsprechenden Herkunftsnachweis den Einkauf von 100% umweltfreundlichem Strom belegen, kaufen an der Leipziger Strombörse de facto Strom mit einem Anteil von 75% Graustrom. Wer als Verbraucher etwas für die Umwelt tun möchte und sich bei seinem Anbieter für einen Ökostrom-Tarif entschieden hat, bekommt lediglich durch ein Zertifikat als "umweltfreundlich" deklarierten Strom.

 

Konsequent umweltfreundlich, sauber, preiswert und fair, das ist nur natürlich grün

 

Anders bei natürlich grün: Der erste unabhängige Anbieter von rein grünem Strom aus erneuerbaren Energien bezieht den Strom ausschließlich direkt bei den Betreibern von Wind-, Wasserkraft- und Biogasanlagen in Schleswig-Holstein, ohne den Umweg über die Leipziger Strombörse. Wer seinen Strom bei natürlich grün kauft, kann sich sicher sein, dass er 100% saubere Energie mit 0% Atomstrom und 0% CO2-Emission bekommt.

Der Wechsel zu konsequent ökologisch produziertem Strom lohnt sich auch in finanzieller Hinsicht, bei natürlich grün lassen sich insbesondere die attraktiven Tarife für Nachtspeicheröfen und Wärmepumpen messen. Daneben überzeugt natürlich grün mit kundenfreundlichen Konditionen. Auf eine Vertragslaufzeit verzichtet der grüne Energieversorger ganz und die Kündigungsfrist beträgt lediglich zwei Wochen.

Der Wechsel zu natürlich grün ist deutschlandweit möglich. Als bequemen Service übernimmt natürlich grün sämtliche mit dem Wechsel verbundenen Formalitäten.

28.10.2016: 
natürlich grün: Umweltfreundlicher Strom zu fairen Bedingungen

Seinen Handy- oder Internettarif kennt jeder. Mit dem Stromtarif sieht es schon anders aus, und für die Vertragsbedingungen interessiert sich kaum einer. Der unabhängige Stromanbieter natürlich grün punktet nicht nur mit attraktiven Tarifen, sondern auch mit kundenfreundlichen Konditionen. Und das für ausschließlich konsequent umweltfreundlich produzierten Grünstrom.

"Es muss doch eigentlich besser gehen", war die Grundidee der Gründer von natürlich grün. Aus Unzufriedenheit mit ihren bisherigen Energieversorgern wollten sie ein nachhaltiges, konsequent ökologisch sinnvolles Stromprodukt zu fairen Bedingungen anbieten.

Seit gut zwei Jahren ist natürlich grün nun erfolgreich am Markt etabliert und ist einer der ersten unabhängigen Energieversorger Deutschlands, der ausschließlich Strom aus Direktvermarktung für seine Kunden einkauft. Mit anderen Worten: natürlich grün deckt sich nicht mit Strom an der Leipziger Strombörse ein, sondern direkt bei den Betreibern von Wind-, Wasserkraft- und Biogasanlagen in Schleswig-Holstein.

 

100% saubere Energie zu kundenfreundlichen Konditionen bietet nur natürlich grün

 

"Und weil es noch besser gehen muss", hat natürlich grün nun seine Allgemeinen Geschäftsbedingungen noch kundenfreundlicher gestaltet. Eine Vertragslaufzeit, die den Kunden bindet und die bei vielen Versorgern üblich ist, gibt es bei natürlich grün nicht. Die Kündigungsfrist beträgt nur zwei Wochen! Mit diesen Konditionen hebt sich natürlich grün auch in der Vertragsgestaltung positiv von anderen Anbietern ab.

Privathaushalte, Unternehmen und Kommunen gehören zu den Kunden von natürlich grün. "Einfach ein gutes Gefühl" sei es - bekommt Geschäftsführer Bernhard Mike Petrovic häufig von seinen Kunden ein Feedback - reinen Grünstrom zu kaufen. Denn wer seinen Strom bei natürlich grün bezieht, kann sich sicher sein, dass er 100% saubere Energie mit 0% Atomstrom und 0% CO2-Emission bekommt.

natürlich grün hat bewiesen, dass echter Grünstrom nicht teuer sein muss und die Haushaltskasse in vielen Fällen schont. "Lassen Sie sich am besten gleich Ihr individuelles Angebot über unseren Online-Tarifrechner auf www.natürlich-grün-strom.de geben, überraschen und überzeugen!", so der Tipp von Bernhard Mike Petrovic.

Der Wechsel zu natürlich grün ist deutschlandweit möglich. Als bequemen Service übernimmt natürlich grün sämtliche mit dem Wechsel verbundenen Formalitäten.

27.09.2016:
Nachtspeicheröfen und Wärmepumpen heizen natürlich grün

Das Heizen mit Strom gilt als teuer und ökologisch nicht sinnvoll. Mit den kundenfreundlichen Tarifen des unabhängigen Stromanbieters natürlich grün betreiben Immobilieneigentümer und Mieter ihre Nachtspeicheröfen und Wärmepumpen nicht nur preiswert, sondern auch zu 100 % umweltfreundlich.

Die Tage werden kürzer, die Witterung wird kühler: Die Heizsaison beginnt. In rund 1,5 Millionen Wohnungen stellen die Besitzer ihre Nachtspeicherheizungen wieder an und etwa 800.000 Hauseigentümer bringen ihr Wärmepumpen wieder ans Netz.

Das Heizen mit Nachtspeicheröfen galt und gilt als umweltschädlich. Doch mit einem Energieversorger, der ausschließlich Strom aus erneuerbaren Energiequellen vertreibt, sind die lange Zeit als "Stromfresser" verpönten Heizquellen eine umweltfreundliche Alternative und zu wichtigen Bausteinen der Energiewende geworden.

Bei der Verbrennung fossiler Energieträger, wie Gas, Öl, Kohle oder Holz, entsteht CO2, das die Erdatmosphäre aufheizt. Im Jahr 2009 hat der Europäische Rat beschlossen, die Treibhausgas-Emissionen europaweit bis zum Jahr 2050 um 80 % bis 95 % zu senken. Dies kann nur durch den konsequenten Ausbau erneuerbarer Energien gelingen.

Der zurzeit in der Bundesrepublik Deutschland verbrauchte Strom ist ein Mix, der immer noch zu über zwei Dritteln aus Atomstrom und fossilen Energieträgern produziert wird. Die erneuerbaren Energien machen nicht einmal ein Drittel der verbrauchten Energiemenge aus. Auch wer mit seinem Energieversorger einen Vertrag über die Lieferung von zertifiziertem Öko- oder Grünstrom abschließt, erhält grundsätzlich einen Strommix, in dem gut 70 % Graustrom enthalten sind, da die Versorger die Energie an der Strombörse in Leipzig einkaufen und anschließend mit sog. Zertifikaten "grün waschen".

 

0 % Atomstrom, 0 % CO2-Emissionen, 100 % saubere Energie: natürlich grün

 

Anders bei natürlich grün: Als erster unabhängiger Anbieter von rein grünem Strom bezieht der Energieversorger den Strom direkt von Erzeugern erneuerbarer Energien in Schleswig-Holstein. Ohne Umweg über die Leipziger Strombörse und völlig transparent, kauft natürlich grün Strom aus 100 % Windkraft für seine Kunden ein. Wer seinen Strom bei natürlich grün bezieht, kann sich sicher sein, dass er 100 % saubere Energie mit 0 % Atomstrom und 0 % CO2-Emission bekommt. Das internationale Netzwerk EKOenergie hat dies nach seinen strengen Kriterien bestätigt.

Hinzu kommt: Mit dem Strom von natürlich grün freut sich auch die Haushaltskasse. Die günstigen Tarife für Haushalte und Gewerbe zeigen, dass die Energiewende nicht teuer sein muss. Transparent und nachvollziehbar legt natürlich grün auch alle weiterzuleitenden Drittkosten offen. Die kundenfreundliche Vertragsgestaltung sieht keine Mindestlaufzeit bei einer nur zweiwöchigen Kündigungsfrist vor.

Der Wechsel zu natürlich grün ist deutschlandweit möglich. Als bequemen Service übernimmt natürlich grün sämtliche mit dem Wechsel verbundenen Formalitäten.

10.06.2016: 
Nachhaltigkeit garantiert durch EKOenergie-Label!

Von natürlich grün erhalten Sie 100 % Ökostrom und korrekte, transparente Verbraucherinformationen. Die Nachhaltigkeit unseres Stroms wird garantiert durch das internationale EKOenergie-Label. natürlich grün ist Deutschlandweit der erste Stromanbieter, der ausschließlich EKOenergie-zertifizierten Strom anbietet!

Immer mehr deutsche Stromversorger bieten ihren Kunden zwar ein Ökostromprodukt an, jedoch sind erneuerbare Energien nicht automatisch auch nachhaltig und gut für die Umwelt. Daher hat EKOenergie in Zusammenarbeit mit internationalen Interessenvertretern Umweltkriterien entwickelt, die nur wirklich nachhaltig am Markt agierende Kraftwerke akzeptieren. Wind-, Solar- und Biomassekraftwerke dürfen sich zum Beispiel nicht in geschützten Gebieten befinden. Wasserkraftwerke werden nur dann von EKOenergie akzeptiert, wenn eine positive Bewertung des Kraftwerkes in enger Zusammenarbeit mit lokalen Umweltschützern erfolgt ist, da insbesondere die Errichtung derartiger Kraftwerke extrem nachteilige Auswirkungen für die Umwelt haben können.

 

natürlich grün steht für Transparenz und informiert daher Ihre Kunden ohne Vorbehalte und betreibt Aufklärungsarbeit bei Verbrauchern.

 

Wir erläutern unseren Kunden die ökologischen Auswirkungen der Stromproduktion. Außerdem garantieren wir mit dem EKOenergie-Label einen zusätzlichen Umweltnutzen. Pro verkaufte MWh EKOenergie wird ein Beitrag von € 0,10 in einen Klimafonds einbezahlt. Damit unterstützen wir über EKOenergie weltweit Klimaschutzprojekte vor allem in Entwicklungsländern. Weitere Informationen erhalten Sie auch unter: http://www.ekoenergy.org./de/our-results/climate-fund/.

Um besonders die negativen Umwelteinflüsse von Wasserkraftwerken zu bekämpfen, fließen pro MWh verkaufter Wasserkraft zusätzlich € 0,10 in einen seitens EKOenergie initiierten Umweltfonds. Mehr hierzu finden Sie unter: http://www.ekoenergy.org/de/our-results/environmental-fund/

Als Ökostromkonsument möchten Sie konkrete Ergebnisse und Veränderungen zum Wohle der Umwelt erreichen?

Tragen Sie zu einer positiven Entwicklung bei!
Wechseln Sie zu natürlich grün – Ihrem EKOenergie-zertifizierten Stromanbieter.

05.04.2016 
natürlich grün bietet bundesweit natürlichen Wärmestrom an, der in Schleswig-Holsteinischen Windkraft-Anlagen produziert wird.

Heizen mit Strom galt lange Zeit als sehr teuer, umweltschädlich und war daher verpönt! Moderne elektrische Heizungen (in Form der Wärmepumpe oder Nachspeicherheizung) weisen jedoch mittlerweile eine hervorragende Effizienz auf und sind nicht wegzudenken, wenn man mit der sog. Wärmewende und Energiewende im allgemeinen Ernst machen will, was wir müssen!

Im Jahre 2009 wurde durch den Europäischen Rat beschlossen, die Treibhausgas-Emission europaweit bis zum Jahr 2050 um 80 - 95% gegenüber den Emissionen aus dem Jahre 1990 zu senken. Dieser wichtige Meilenstein kann nur durch eine deutliche Minderung der CO2-Emissionen, vor allem im Wärmesektor, erreicht werden. Das bedeutet weg von Gas- oder Ölheizungen hin zu hocheffizienten Wärmepumpensystemen, die mit echtem Ökostrom betrieben werden.

Bei der Herstellung von konventionellem Strom aus fossilen Energieträgern, gehen rund zwei Drittel der eingesetzten Energie ungenutzt verloren. Dieser Umstand belastet unsere Umwelt, heizt insb. unsere Flüsse, Seen sowie Meere auf und schädigt nachhaltig unser Klima. Allein mit dem Wasserverbrauch aller weltweit betriebenen Kohlekraftwerke ließe sich eine Milliarde Menschen mit Trinkwasser versorgen. Dies belegt ein veröffentlichter Greenpeace-Report. Erstmals werden darin die Auswirkungen der weltweit 8400 Kohlekraftwerke auf den aktuellen sowie künftigen Wasserbedarf analysiert.

Immer noch werben insb. große Graustrom-Produzenten und viele am deutschen Markt agierende Energieversorger damit, vermeintlich (auch) Grünstrom für "sauberen" Heizstrom aus erneuerbaren Energien zu liefern. Aus unserer Sicht eine schlichte Marketingstrategie, die häufig auch als "Grüner Etikettenschwindel" bezeichnet wird. Selbst Stromhändler bestätigen dies häufig unverhohlen, da schlicht konventioneller Graustrom durch Herkunftsnachweise "gewaschen" wird, um anschließend als Ökostrom deklariert zu werden.

Anders verhält sich dies bei natürlich grün! Hier sind Strom - wie Geldfluss grün, und dies wird laufend von der unabhängigen Zertifizierungsstelle aus dem Hause EKOenergie überprüft und für Ihre Sicherheit bescheinigt. Nur so kommen wir einer ernstgemeinten Energiewende Schritt für Schritt näher!

"Jeder Kunde soll sich bei uns wohlfühlen" so der Geschäftsführer von natürlich grün, Bernhard Mike Petrovic, "... und dies wollen wir mit fairen Angeboten und nachhaltigen Produktions- und Lieferwegen erreichen." Daher verspricht er: „Bei uns gibt es keine versteckten Kosten, keine Fallen im Kleingedruckten, keine windigen Bonuszahlungen, keine Lockangebote, keine langen Vertragslaufzeiten, sondern monatlich kündbare Verträge und vor allem Verantwortungsbewusstsein gegenüber unserer Umwelt!“

21.03.2016
Heizstrom von natürlich grün fördert erneuerbare Energieprojekte

Heizstrom von natürlich grün fördert erneuerbare Energieprojekte

natürlich grün – der erste Deutsche Stromanbieter, der ausschließlich EKOenergie - zertifizierten Strom vertreibt – bietet maßgeschneiderte Heizstrom-Tarife für Wärmepumpen und Nachtspeicher-Heizungen an. Diese sind nicht nur günstig, sondern auch nachhaltig, denn aus den Einnahmen des Verkaufs von 100 % grünem Strom wird ein Klimafonds unterstützt, der die erhaltenen Gelder zur Finanzierung erneuerbarer Energieprojekte verwendet.

Nach einer Studie „Wie heizt Deutschland“, die im Juni 2015 vom Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e. V. veröffentlicht wurde, beheizen etwa 1,7 Millionen deutsche Haushalte ihre Häuser und Wohnungen mit Strom.

Die Studie kritisiert insbesondere den Umstand, dass oft nicht sicher gesagt werden kann, woher der Heizstrom für Wärmepumpen oder Nachtspeicher-Öfen kommt. Denn durch unverbindliche Definitionen kann sogar als „Ökostrom“ gekennzeichneter Strom in Wirklichkeit nur zur Hälfte aus erneuerbaren Energiequellen stammen. So kann es passieren, dass Verbraucher, die sich aktiv für einen vermeintlich nachhaltigen Energieversorger entschieden haben, unbewusst die Stromerzeugung aus Kohlekraftwerken oder Atommeilern fördern.

Nicht mit uns, nicht mit natürlich grün! Hier sind Strom- wie Geldfluss grün und dies wird laufend von der unabhängigen Zertifizierungsstelle aus dem Hause EKOenergie überprüft und für Ihre Sicherheit bescheinigt.

EKOenergie, ein internationales Netzwerk aus Umweltorganisationen, hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Ausbau erneuerbarer Energien voranzutreiben und das Klima unserer Erde zu schützen. Um dies zu erreichen, vergibt EKOenergie ein Label für Strom aus 100 % erneuerbaren Energiequellen. Die strengen Kriterien des Ökostromlabels sind Nachhaltigkeit, Transparenz, Zusätzlicher Klimaschutz und Stromrückverfolgung. Sie basieren auf Konsultationen mit hunderten der wichtigsten Interessenvertretern und sind weit akzeptiert.

Mit LEED, dem Leadership in Energy and Environmental Design, empfehlen auch die Vertreter des internationalen Standards für grünes Bauen den Kauf von EKOenergie - zertifiziertem Strom. LEED hierzu: „EKOenergie stellt die beste verfügbare, europaweite Möglichkeit dar, nachhaltigen Ökostrom mit Mehrwert in Europa zu konsumieren.“

Starten Sie noch heute Ihre persönliche Wärmewende und wechseln Sie zu natürlich grün!

24.01.2016
Die FAZ rät: Aufgepasst bei Ökostromtarifen!

natürlich grün – 100% saubere Energie!

Die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung rät, den „reinen, konzernunabhängigen Ökostromanbietern zu vertrauen“.

Artiikel FAZ

03.01.2016
2016 steht bei natürlich grün ganz im Zeichen der Wärmewende!

2016 steht bei natürlich grün selbstverständlich ganz im Zeichen der Wärmewende!

2009 wurde durch den Europäischen Rat beschlossen, die Treibhausgas-Emission europaweit bis zum Jahr 2050 um 80 – 95% gegenüber den Emissionen aus dem Jahre 1990 zu senken. Dieser wichtige Meilenstein kann nur durch eine deutliche Minderung der CO² Emissionen, vor allem im Wärmesektor, erreicht werden. Das bedeutet weg von Gas- oder Ölheizungen hin zu hocheffizienten Wärmepumpensystemen.

Wir – die Menschen hinter natürlich grün – haben dies aufgegriffen. Wir bieten als einer der wenigen regenerativen Stromanbieter spezielle, natürliche, ökologische und CO² neutrale Heiztarife für Wärmepumpen sowie für Speicherheizungen deutschlandweit an. Gleichzeitig setzen wir uns, um einen Ersatz für fossile Heizarten (Öl / Gas) zu schaffen, für die komplette EEG Befreiung für Wärmestrom ein.

Nur so können wir sicherstellen, dass die gesteckten Klimaziele auch erreicht werden.

natürlich Grünstrom
natürlich Wärmestrom
natürlich WIR

Rufen Sie uns an   Schreiben Sie uns   natürlich grün on twitter   natürlich grün on facebook

Rückrufwunsch angeben

scroll up Unsere Zertifikate